Pflegehinweise

NichtWaschen

Pflege der Felle

Durch die schonende Alaungerbung eignen sich die Felle nicht zum Waschen. Das Wasser wäscht die Mineralsalze aus dem Fell heraus. Dadurch wird das Leder hart und das Haar verfilzt sich. Bei Wildtierfellen wird das Hohlhaar durch den Waschvorgang gebrochen. Das Leder kann durch Walzen und Kneten wieder weich werden, aber der ideale Feuchtigkeitsgehalt muss abgewartet werden. Der natürliche Lanolingehalt (Wollwachs) lässt das Fell nicht verschmutzen. Meistens reicht es bereits aus, wenn das Fell an der frischen Luft für 2-3 Tage ausgelüftet wird. Starke Verschmutzungen an der Fellseite können mit etwas Wasser und Seife ausgewaschen werden. Es muss darauf geachtet werden, dass die Lederseite nicht durchnässt wird, da diese ansonsten aushärtet. Darüber hinaus eignet sich auch eine Wollbürste, mit der das Fell ausgebürstet werden kann. Eine weitere Möglichkeit ist, das Fell für ca. 15-20 bei niedriger Temperatur im Wäschetrockner zu reinigen. Staubpartikel und Fremdkörper fallen so aus dem Fell heraus.

Gerbung

Die Schaffelle werden mit einer traditionellen und schonenden Alaungerbung (Weißgerbung) gegerbt. Dabei kommen nur natürliche Inhaltsstoffe wie Mineralsalze, Mehl, pflanzliche und tierische Fette zum Einsatz. Es kommen keine Chromsalze und vor allem keine Chrom VI-Salze zum Einsatz.

Download

Hier können Sie sich die aktuellste Pflegehinweise als PDF downloaden -> Pflegehinweise